Sonic 29


Ruhr-in-Love: 36.000 Besucher im OlgaPark Oberhausen

36.000 Besucher feierten friedlich bei Ruhr-in-Love

Einmaliges Festivalkonzept mit 400 DJs auf 40 Bühnen Glückliche Gesichter beim elektronischen
Familienfest im OlgaPark Oberhausen:

Von 12-22 Uhr feierten am Samstag rund 36.000 Besucher friedlich und ausgelassen die 17. Ausgabe von Ruhr-in-Love.

Über 400 DJs und LiveActs spielten auf 40 Open-Air-Bühnen sämtliche Stilrichtungen der elektronischen Musik. Nach 22 Uhr ging es bei rund 20 AfterParties weiter.

Um 22 Uhr verließen am Samstag die letzten Besucher glücklich und erschöpft den OlgaPark in Oberhausen.

Zehn Stunden lang hatten rund 36.000 Fans der elektronischen Musik bei Ruhr-in-Love gefeiert. Ab 19 Uhr zogen Regenschauer über das Gelände, die jedoch der guten Stimmung keinen Abbruch taten. Insgesamt 400 DJs spielten auf 40 Floors sämtliche Stilrichtungen:
Techno, Trance, House, Hardcore etc. Mit dabei waren u.a. internationale DJ-Größen wie Will Sparks, Sam Feldt, MOGUAI und Pappenheimer. Newcomer und lokale DJs vervollständigten das LineUp. Präsentiert wurden die 40 Open-Air-Bühnen von Clubs, Veranstaltern, Plattenlabels und Radiosendern.

Logistisch gab es in diesem Jahr im An- und Abreiseverkehr eine besondere Herausforderung: Die
geplante Bahnbaustelle auf der Strecke zwischen Duisburg Hbf und Oberhausen Hbf hatte zu erheblichen
Beeinträchtigungen und Änderungen im ÖPNV-Netz geführt. „Da dies lange im Voraus bekannt war, konnten wir mit der Einrichtung von Sonderverkehren und alternativen Strecken und Zielbahnhöfen eine nahezu reibungslose An- und Abreise gewährleisten. Auch kurzfristige Zug- und Personalausfälle konnten kompensiert werden,“ berichtet Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion.

Wir möchten uns für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen VRR, StOAG, der Polizei Oberhausen, der Bundespolizei und den Ordnungsbehörden in Oberhausen und in Mülheim bedanken, ohne die dies nicht möglich gewesen wäre.

Nachdem alle Bühnen abgebaut sind und der Park gründlich gereinigt ist, wird er wieder für Naherholungssuchende freigegeben.

„Selbstverständlich bringen wir alles wieder in Ordnung, was durch Ruhr-in-Love in Mitleidenschaft gezogen wurde. Darüber hinaus investieren wir seit Jahren in den
langfristigen Erhalt des Parks, so haben wir z.B. das Drainagensystem saniert, Pumpen repariert, Grünflächen neu eingesät und eine marode Brücke wieder in Stand gesetzt“, so Oliver Vordemvenne. „Der Olga-Park liegt uns am Herzen. Wir werden auch zukünftig unsere Unterstützung für den Erhalt anbieten.“

Für die Besucher war es erneut eine rundum schöne Veranstaltung: „Nette Leute, geile Musik und die Atmosphäre einfach legendär. Danke für dieses hammer geile Festival.“, „Es war einfach super. Nächstes Jahr sind wir definitiv wieder dabei!“ sind zwei Beispiele für
eine Vielzahl von Kommentaren auf den Social-Media-Kanälen des Festivals. Im kommenden Jahr soll Ruhr-in-Love am Samstag, den 04. Juli stattfinden.

Weitere Infos
www.ruhr-in-love.de.


Eintrag vom: 07.07.2019